Kleines Schelmenlexikon Teil 3

Der Berger Warte
Der Berger Warte

Gyringswarte

 

Alter Name für die Berger Warte (auch Geierswarte). An der Warte endete der Geleitschutz, den Frankfurt reisenden Händlern gewährte, sie stand auf dem Gebiet der Herren und Grafen von Hanau. In der Nähe der Warte war von 1484 bis 1834 die Richtstätte des Hohen Gerichts der Grafschaft Bornheimer Berg. 36 Todesurteile wurden dort am Galgen vollstreckt. Später wurde der hölzerne Galgen des Hochgerichts durch eine Konstruktion aus Stein ersetzt. Diese Steine wurden nach dem Abbruch des Galgens 1834 für die Treppe zum Turmeingang im ersten Stock verbaut. Auch heute findet sich in Karten die Bezeichnung „Am Galgen“.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0