Kleines Schelmenlexikon Teil 9

Bezoarsteine
Bezoarsteine

Wieder einmal soll hier ein Objekt erklärt werden von dem im Schelmenspiel die Rede ist. Der Arzt bietet im ersten Akt auf dem Markt neben Biebergeil und venezianisch Augenwasser auch Bezoarstein an. Hier steht, was es damit auf sich hat:

 

 

Bezoarstein: Ein Bezoar ist ein Ball aus verschluckten, aber unverdaulichen Materialien von Beutetieren wie Haaren, der im Magen von Tieren (z. B. der Bezoarzeige) gebildet und dann ausgewürgt wird. Mit der Zeit kann dieses haarige Gebilde an der Oberfläche steinhart und glatt werden. Im Mittelalter galt der Bezoar u. a. als Schutz- und Heilmittel bei Vergiftungen. Sein Name leitet sich vom arabischen "Bedzehr" (Gegenmittel) ab.

 

Das oben abgebildete Foto der Bezoarsteine habe ich in der Wolpertinger-Ausstellung im Schusterhof in Bergen (Chiemgau) geschossen. Herzlichen Dank, das ich es für unseren Blog benutzen konnte. Mehr zum Schusterhof in unserer "Namensvettergemeine" Bergen im Chiemgau ... www.schusterhof.org

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    andrea (Sonntag, 19 Mai 2013 11:13)

    cool! Jetzt wissen wir auch, wie Harry Potter auf den Bezoar kommt, als Ron vergiftet wird :))