Der letzte Vorhang ist gefallen....

Wir sagen: DANKE LIEBES PUBLIKUM. Danke für Ihr Kommen und Ihren Applaus!

Wir hatte 4 wunderbare Tage an denen wir die Arbeit von 6 Monden präsentieren durften.

 

Wenn es Ihnen gefallen... schreiben Sie uns gerne etwas in unser Gästebuch.


Viel Hände haben dazu beigetragen, dass auch im Jahr 2017 die Aufführung des Schelm von Bergen ein voller Erfolg wurde. Egal ob die Frauen in Kantine, die Helfer an der Kasse, die Wächter an den Eingängen, die Näherinnen und Schrauber, die Auf- und Abbauer, die verständnisvollen Nachbarn rund um den Platz, die zusätzlichen Wachen, die Aufpasser, die Not-Hilfeleister, die Anhänger-Bereitsteller, , die Wäscherinnen und Büglerinnen, die Maler und und und und und ...

DANKE

Wer das alles noch einmal Revue passieren lassen will... hier gibts alles im Bild

"Der Schelm von Bergen"  Aufführung im Jahre 2005 auf der Freilichtbühne vor der Schelmenburg - bei schlechtem Wetter wird auf die Bühne in der Stadthalle ausgewichen.
"Der Schelm von Bergen" Aufführung im Jahre 2005 auf der Freilichtbühne vor der Schelmenburg - bei schlechtem Wetter wird auf die Bühne in der Stadthalle ausgewichen.


 





 

Ein Heimatspiel in 3 Akten von Conrad Weil 

Nur alle vier Jahre findet in Bergen-Enkheim, einem Stadtteil von Frankfurt, die Aufführung des Laienschauspiels "Der Schelm von Bergen" mit über 100 Mitwirkenden vor und hinter der Bühne statt. 

 

Das 1952 von Conrad Weil geschriebene Heimatstück, lockt immer wieder viele Besucher aus nah und fern nach Bergen, um vor der Kulisse der Schelmenburg in die Zeit Barbarossa entführt zu werden. Aus der Sage "Der Schelm von Bergen" und etwas Wahrheit hat Conrad Weil mit seiner bühnenwirksamen Bearbeitung die Kräuterfrau Sybille, die Stimme des Kobolds und die tragende Figur des Hofnarren Anselmo ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Henker von Bergen, der sein Leben riskiert: Für einen einzigen Tanz mit der liebreizenden Kaiserin.

Innenbühne in der Stadthalle - Aufführung im Jahre 2005
Innenbühne in der Stadthalle - Aufführung im Jahre 2005

An 4 Tagen im August wird das Laienschauspiel auf der Freilichtbühne vor der Kulisse der Schelmenburg aufgeführt. Bei schlechtem Wetter wird in die Stadthalle ausgewichen, wo vor den wunderschönen gemalten Kulissen die Sage des Schelm von Bergen wieder lebendig wird.

Aufführung 2013
Aufführung 2013